Weingut Lange - Schloss Saaleck

Thomas und Ulrike Lange - Unser Wein soll Spaß am Trinken machen, aber auch bekömmlich sein!
Thomas und Ulli im Saalecker SchlossbergFoto: Julian Leurer

FAKTEN

Hektar Fläche 19,5 ha
Abfüllungen pro Jahr 100.000 Flaschen
Rebsorten 15 (Silvaner, Bacchus, Müller-Thurgau, Riesling, Perle, Cabernet Blanc, Ortega, Merzling, Souvignier Gris, Spätburgunder, Domina, Dornfelder, Laurot, Blauer Zweigelt, ab. 2021 Donauriesling
Auszeichnungen Int. Bioweinpreis Silber&Gold, piwi international, Fränkische Weinprämierung, Eichelmann 3 Sterne
Stilistik trocken, modern
Gründungsjahr Übernahme WG 2011, Gründung 1298
Absatzmarkt 70% Privatkunden, 15% Gastronomie, 15% Handel
Weinevents Weinfest im Weinberg, Diverse Weinbergswanderungen und –Proben über das Jahr verteilt, div. Stände bei Messen
Thomas zapft den jungen WeinFoto: Julian Leurer
Uli hilft Thomas bei der LagerarbeitFoto: Julian Leurer
Rotweinprobe aus dem historischen WeinfassFoto: Julian Leurer

EINE KLEINE VORSTELLUNGSRUNDE

Was weiß fast niemand über das Weingut Lange - Schloss Saaleck?

Ulrike: "Wir sind eines der ältesten Weingüter Frankens. Es war damals das Weingut der Fürstbischöfe und wurde erstmal von Friedrich von Thüngen im Jahr 1298 erwähnt - Wir feierten im Jahr 2018 - 720 Jahre Weingut!"

 

Warum seid ihr Winzer geworden?

Ulrike: "Ich bin in einer Winzerfamilie aufgewachsen, so hatte ich es sozusagen "im Blut". Ich habe Weinbau studiert und bin Diplom-Ingeneurin für Weinbau und Kellerwirtschaft. Da ich das elterliche Weingut nicht bekommen habe, hat es mich schon immer in den Fingern gejuckt etwas Eigenes zu machen. Als ich 40 wurde haben wir uns dann den Traum eines eigenen Weingutes erfüllt, haben das Weingut Schloss Saaleck gekauft und sind nach Hammelburg gezogen. Thomas kündigte seinen Job im Außendienst, hat Winzer gelernt und seinen Brenner gemacht."

 

Wieso ist euer Wein so besonders und auf welchen Wein seid ihr besonders stolz?

Ulrike: Wir produzieren schwefelarme Weine, teilweise unfiltriert, teilweise Maische vergoren - also Naturwein, der gut verträglich ist. Außerdem haben wir trockene und vegane Weine bei uns im Portfolio.

Wir sind als Bioweingut bei den Top 10 in Franken dabei, bauen eine breite Palette an Weinen an und all unsere Weine sind mit gleicher Hingabe ausgebaut.

Etwas Besonderes bei uns ist der Honigwein, den wir im letzten Jahr mit einem befreundeten Imker aus der Rhön ausgebaut haben.

Thomas Lieblingsorte ist der Cabernet Blanc und meine der Müller-Thurgau im Bocksbeutel - Er passt perfekt zum Essen! 

 

Was ist eurer Meinung nach das Besondere an Hammelburg und an der Region Frankens Saalestück?

Thomas: "Wir schätzen die Landschaft, die Struktur, die Vielfalt, mal Weinberge, viele Waldstücke, schöne Weinbergshäuschen, viele Büsche - es ist einfach schön hier bei uns!"

 

Was ist eure Philosophie als Winzer?

"Biologischer Weinbau durch und durch. Die natürlichen Gegebenheiten mit einbeziehen, keine Ausbeutung des Bodens, keine Belastung des Grundwassers, keine Bewässerung, Förderung von Biodiversität, Thomas ist auch Vorsitzender der Fränkischen Ökowinzer - "weil es uns einfach wichtig ist!"

- Weniger Masse, mehr Qualität und Ressourcenschonung -

Unser Wein soll Spaß machen und auch noch am dritten Tagen nach dem Öffnen gut zu trinken sein!"

 

Was soll der Leser noch unbedingt über euch wissen?

Ulrike: Wir haben auch noch einen Stellplatz für Camper am Schloss Saaleck. Unsere  Vinothek mit Ausschank befindet sich direkt im Rathaus. Für Wanderer bieten wir einen gefüllten Wanderrucksack mit regionalen Spezialitäten und Wein an.

 

Das Interview wurde mit der Tourist Information im Juni 2021 geführt.

KOMMT DOCH MAL VORBEI:

Bio Weingut Lange – Schloss Saaleck
"Unser Biowein schmeckt einfach lecker!"Foto: Julian Leurer

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.