Dichter, Denker, Dachbodenbewohner

    Leben auf Schloß Greifenstein

    Sonderausstellung vom 7. April – 29. Mai im Museum Herrenmühle

    „Das Schillerschloß in Unterfranken, umgeben von Rosenterrassen …. Ein Märchenfilm müsste hier aufgenommen werden!“

    - so beschrieb der Autor Julius Maria Becker bei seiner Ankunft auf Schloß Greifenstein bei Hammelburg.

    Auch wenn die Rosen verschwunden sind und das Schloss im Dornröschenschlaf zu liegen scheint – noch heute übt es eine ganz eigene Faszination aus, war es doch einst Heimat bedeutender Dichter und Denker. Heute liegt Schloß Greifenstein im Truppenübungsplatz Hammelburg und ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Jetzt ermöglicht die Ausstellung Dichter, Denker, Dachbodenbewohner – Leben auf Schloss Greifenstein einen Einblick in die bewegte Geschichte des Denkmals.

    In der Präsentation, die in Zusammenarbeit mit der Regionalausstellung der Bundeswehr entstanden ist, wird der Erbauer von Schloß Greifenstein ebenso vorgestellt, wie Emilie Schiller, die jüngste Tochter des großen deutschen Dichters.

    Auch deren Nachkommen, der Impressionist Ludwig von Gleichen-Rußwurm und der Schriftsteller Alexander von Gleichen-Rußwurm kommen zu Wort.

    Und ja: Das Schloß ist bis heute bewohnt! Von Geschöpfen, die mit den Ohren sehen, mit den Händen fliegen und mit dem Kopf nach unten schlafen. Ein Rätsel? Die Auflösung erwartet euch ab dem 7. April im Museum Herrenmühle!

     

    Museum Herrenmühle
    Turnhouter Straße 15
    97762 Hammelburg
    Tel.: 09732/782448 (Kasse)
    E-Mail: museum@hammelburg.de
    www.museum-hammelburg.de

    Folgt uns auf Instagram unter museumherrenmuehle !

    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.